Brauchtumspflege

Lernen Sie auf unserer Website die Grundlagen des Jagdhundewesens und Jagdhornblasens kennen. Zwei zentrale Elemente der Brauchtumspflege der Kreisjägerschaft Gotha.

Jagdhundewesen

weimaraner, dog, hunting dog-1869442.jpg

Das Jagdhundewesen ist eine fundamentale Säule der jagdlichen Tradition, die tief in der Geschichte und Kultur der Jägerschaft verwurzelt ist. Unsere Hunde sind nicht nur für die Arbeit während der Jagd unerlässlich, sondern auch symbolträchtige Begleiter, die die Brücke zwischen Mensch und Natur schlagen. Die Brauchbarkeitsprüfung von Jagdhunden ist ein entscheidendes Verfahren, um sicherzustellen, dass die Hunde die notwendigen Fähigkeiten und das Verhalten für die Jagd aufweisen.

Beisitzerin Hundewesen

Christine Hartmann

Mail: hunde@kjs-gotha.de
Handy: 0173 / 38 61 111

Prüfung für die Erlangung der Brauchbarkeit für Jagdhunde

Prüfungstermine Brauchbarkeit nach der gültigen Fassung der Thüringer Jagdhundeprüfungsrichtlinie (ThürJHPR)

Allgemein gilt für jede Prüfung:

Ausrichter:
Kreisjägerschaft Gotha e.V.
PL:
Christine Hartmann, Bergweg 34, 99867 Gotha - Siebleben
Prüfungsort:
Herrmannsfeld SWG; Gierstädt; Änderungen aufgrund von Bewirtschaftung der Flächen möglich, werden zeitnah bekannt gegeben
Nenngeld:
100 Euro je Prüfung (max. 2 FG), jede weitere FG 50 Euro Überweisung auf das Konto der KJS Gotha e.V. (siehe HP)
Nennschluss:
4 Wochen vor dem jeweiligen Prüfungstermin
Nennung:
per E-Mail an hunde@kjs-gotha.de mit Nennformular der KJS Gotha e.V. über die Homepage abrufbar bzw. Formblatt 1 des JGHV
Hunde:
Jeder teilnehmende Hund muss mind. 12 Monate alt sein und einen gültigen Impfschutz gegen Tollwut vorweisen.
Bei FG stöbern ist ein Lautnachweis lt. PO im Vorfeld notwendig.
Hundeführer:
gültiger Jagdschein erforderlich, darf maximal 2 Hunde je Prüfung führen

Mit der Nennung zur Prüfung werden die Bestimmungen der gültigen Fassung der ThürJHPR anerkannt. Nenngeld ist Reuegeld.

Jagdhornblasen

Gefesselt hängt`s mir an der Hüfte
des Waidmanns Schmuck und blanke Zier
früh weckt es durch die Morgenlüfte,
bläst an die Jagd: auf ins Revier!
Es mahnet die Hunde,
es gellt in der Not,
es lockt in der Runde,
es schmettert “Hirsch tot”
musician, mustache, hunting horn-1437537.jpg

Jagdhornblasen ist eine traditionelle Form der Kommunikation bei der Jagd, die mit speziellen Hörnern durchgeführt wird. Es dient dazu, verschiedene Signale zu geben, die Aktionen wie den Beginn und das Ende der Jagd, das Finden der Beute oder das Gedenken an erlegte Tiere anzeigen. Diese Praxis stärkt nicht nur die Gemeinschaft unter Jägern, sondern pflegt auch ein historisches Brauchtum.

Ansprechpartner

Georg von Buttlar

Mail: 
Handy: 

Neuer Anfängerkurs im Jagdhornblasen:

Wir möchten auch in diesem Jahr Neueinsteigern einen Anfängerkurs im Jagdhornblasen anbieten. Die Teilnahme ist nicht an eine Mitgliedschaft in unserer Jägerschaft gebunden! Gern können auch Nichtjäger daran teilnehmen. Der Kurs wird wieder unter professioneller Anleitung von Herrn Standke (Mitglied der Thüringen Philharmonie) stattfinden. Jagdhörner können in begrenztem Umfang zur Verfügung gestellt werden.

Kurstermin: jeden Dienstag 19:00 – 20:30 Uhr, Sportplatz, 99869 Schwabhausen

Nach oben scrollen